Als Bardia Salour mit seinen Eltern Ende der Siebziger Iran verlassen musste, landete er in Deutschland, weil die deutschen Behörden die ersten waren, die sich auf die gestellten Visa-Anträge zurückgemeldet haben. Ein dummer Zufall, der sich für Bardia Salours weiteres Leben als prägend erweisen sollte. Er wuchs daraufhin in Hamburg auf, ging dort zur Schule und hatte deutsche, türkische und portugiesische Freunde. Zu Hause aber gab es eine „westlich-orientierte iranische Erziehung“, man sprach Farsi und lebte einen anderen Vibe. So verliebte sich Bardia schon Ende der Achtziger in elektronische Musik á la Kraftwerk, Depeche Mode, Brian Eno, Giorgio Moroder & Co.

Die Auswirkungen jenes „dummen Zufalls“, der ihn einst nach Hamburg gebracht hat, sind verschiedene eigene Eventreihen und Projekte seit 2001 in seiner geliebten Hansestadt. Die Events electroart und Dance For Fans eroberten in kürzester Zeit die Pool-Position und wurden über die Jahre eine feste Institution im Hamburger Nachtleben mit internationalen Acts, u.a. im Waagenbau, Uebel & Gefährlich und aktuell EGO. Über die Jahre beschallte Bardia angesagte Hamburger Clubs und gilt als Garant für die gelungene Abfahrt; auch über die Hamburger Grenzen hinaus wie z. B. im Wiener Flex (Wien), Watergate, Tresor, Salon zur Wilden Renate, Kater Holzig, Ritter Butzke usw. hat er bereits in gespielt.

Bardia Salours Sound und seine DJ-Sets lösen überhaupt keinen Moment des Widerstands beim Hörer aus.
Im Gegenteil- man wird Teil eines warmen, packenden Klangflusses und wird mitgerissen wie von einem Strom.

Er widmet sich zur Zeit intensiv eigenen Produktionen mit Freund und Kollege Jakob Seidensticker, einer der Masterminds von Wareika. Die Seidensticker & Salour „Weird Bazar“ E.P., „Sue is blue“ E.P., „Katzenjammer“, „Welcome to our ageing Chamber“, „Say here“ sind bereits auf Einmaleins Musik, FormResonance, URSL, WIR/Treibstoff und Sleep is Commercial erschienen und ernteten großes Lob von internationalen Acts.

Presskit Download